FÜR EINE OPTIMALE VERSORGUNG.

Für eine dauerhafte Versorgung Ihrer Zähne.

Konservierende Zahnmedizin

Muss eine defekte Füllung oder ein kariöser Defekt beseitigt werden, so kommen in unserer Praxis nur Komposite (Kunststoffe) zum Einsatz. Dabei verwenden wir hochfeste Premiumkomposite, welche durch beimengen von Füllstoffen (Glas, Keramik und Quarz) eine exzellente Form- und Farbstabilität aufweisen. Eine zahnfarbene Kompositfüllung ist aus ästhetischer sowie gesundheitlicher Sichtweise einer grauen Amalgamfüllung grundsätzlich überlegen.

Fachgerechte Verarbeitung von Komposit für Zahnrekonstruktionen:
Bei kleineren Defekten im Front- und Seitenzahngebiet ist das keramisch verstärkte Füllmaterial ideal. Bei großen Defekten ist es notwendig, die Zahnsubstanz durch ein Inlay oder auch durch eine Krone zu stabilisieren.

Inlays:
Diese Einlagefüllungen bieten wir sowohl aus Keramik, als auch aus Goldlegierung an. Sie sind sehr gut verträglich, und sehr lange haltbar. In unserem Praxislabor fertigen wir die Inlays individuell an. Dadurch erreicht man beste Passgenauigkeit. Seine perfekte und natürliche Ästhetik erhält Ihr Keramik-Inlay durch eine individuelle Farbangleichung mit den Nachbarzähnen.

Die Nachteile von Amalgam – Warum Amalgam entfernen?
Die Meinungen um die Giftigkeit von Amalgam sind unter Wissenschaftlern immer noch stark umstritten. Sowohl bei der Verarbeitung als auch beim Entfernen des Materials werden Quecksilberdämpfe freigesetzt und belasten den Organismus. Es findet sich in Niere, Gehirn, Lunge und Leber, und wird nur schwer abgebaut. Quecksilber steht im Verdacht Allergien auszulösen. Fehlende Klebbarkeit und Farbanpassung sind physikalische Gründe die gegen Amalgam sprechen. Ein weiteres Problem sind die elektrischen Spannungen, die sich ergeben, wenn Amalgam auf ein anderes Material in der speichelbenetzten Mundhöhle trifft. Die elektrische Korrosion greift die Füllungsränder an.

Da wir der Meinung sind, dass gesicherte Alternativen immer den umstrittenen Methoden vorzuziehen sind, wird Amalgam in unserer Praxis nicht verwendet. Sie haben bei uns die Möglichkeit, sich alte Amalgamfüllungen unter „Kofferdamschutz“ entfernen zu lassen. Diese Methode schützt Sie weitgehend vor Amalgamschlamm und schädlichen Dämpfen. Zusätzlich empfehlen wir nach der Behandlung Selenpräparate einzunehmen, um den Abtransport des Quecksilbers aus dem Körper zu beschleunigen.

Für Ihr Wohlbefinden.

Wurzelkanalbehandlung (Endodontie)

Bei fortgeschrittener Karies, die bereits tief in die Zahnwurzel vorgedrungen ist, sowie bei Entzündungen der Wurzel, muss eine Wurzelkanalbehandlung durchgeführt werden. Dabei entfernen wir den entzündeten Zahnnerv und reinigen das bakterienbefallene Wurzelsystem. Entzündungen der Wurzel lassen sich nur am Röntgenbild ablesen. Der Knochendefekt zeigt sich durch einen dunklen Schatten. War die Wurzelkanalbehandlung erfolgreich, ist auch am Röntgenbild kein Schatten mehr erkennbar.

Eine Wurzelkanalbehandlung ist sehr aufwändig, denn die Wurzelkanäle bilden ein verzweigtes System mit vielen haarfeinen Verästelungen. Bleibt nur eine dieser Verästelungen unbehandelt, können die bakteriellen Entzündungsprozesse früher oder später doch noch zum Verlust des Zahnes führen.

Lupenoptiken und Röntgenaufnahmen, sowie besonders feine und flexible Spezialinstrumente sind dabei unverzichtbar. Zum Einsatz kommt dabei das hochwertige drehmomentgesteuerte und kontinuierlich messende Aufbereitungssystem der Firma VDW.

Nachdem wir eine Keimfreiheit im Wurzelkanalsystem erreicht haben, wird dieser mit einem Wurzelfüllungsmaterial gefüllt und abgedichtet. Zur Stabilisierung der Zahnsubstanz werden spezielle Kunststoffe in den Zahn eingeklebt.

Zum langfristigen Erhalt der wurzelkanalgefüllten Zähne sollte immer eine Überkronung durchgeführt werden.

Falls notwendig, kommen Stiftaufbauten mittels Klebetechnik zum Einsatz. Eine Krone verhindert eine eventuelle Wurzelfraktur. Die volle Stabilität ist damit wieder hergestellt.

Unser Ziel – ästhetischer Zahnersatz

Zahnersatz

Unser Ziel ist ein passgenauer, ästhetischer und funktioneller Zahnersatz sowohl auf natürlichen Zähnen wie auch auf Implantaten.

Genaueste Abformungen, beste Materialien und eine enge Kommunikation mit unseren Zahntechnikern sind die Voraussetzungen, um dieses Ziel zu erreichen.

Ihr Zahnersatz kann dabei komplett aus Vollkeramik oder aus Kombination von Goldkeramik bzw. Goldkunststoff bestehen.
Die für Sie optimal passende Versorgung wird in gemeinsamen Beratungsgesprächen mit Ihnen abgestimmt.

Form- oder Farbveränderungen sind dabei jederzeit durch unser Praxislabor (mit eigenen Zahntechnikern) zeitnah realisierbar.

Vorteile der rein keramischen Versorgung:
Eine Vollkeramik ist spaltfrei gesintert oder aus gegossenem Material. Zwischen Zahn und Keramik gibt es eine Klebefuge und keinen Zementspalt, der sich mit den Jahren heraus waschen könnte. Für Karies- und Parodontitisbakterien ist daher kein Platz. Bläulich-rötlich entzündetes Zahnfleisch am Kronenrand kann somit nicht entstehen.

Ein weiterer Vorteil dieser Lösung ist ästhetischer Natur:
Im Gegensatz zu den Metall-Keramik-Arbeiten, verhalten sich im vollkeramischen Material die natürlichen Lichtreflexe wie in unbehandelten Zähnen. Der Zahn schimmert natürlich, wie ein echter Zahn. Außerdem kommt es bei solchen modernen Keramiken über die Jahre zu einem ausgewogenen Abriebverhalten zwischen Zahn und Gegenzahn. Natürlichkeit also auch in der Funktion.