Leistungen

 

 

Prophylaxe

 

Kinderzahnheilkunde

 

Parodontologie

 

 

Konservierende Zahnmedizin

 

Wurzelkanalbehandlung

 

Zahnersatz

 

 

Chirurgie

 

Implantologie

 

Behandlung unter Narkose

 

Praxislabor

 

 

zurück

Wurzelkanalbehandlung (Endodontie)

Bei fortgeschrittener Karies, die bereits tief in die Zahnwurzel vorgedrungen ist, muss eine Wurzelkanalbehandlung durchgeführt werden. Dabei entfernen wir den entzündeten Zahnnerv und reinigen das bakterienbefallene Wurzelsystem.

Diese Behandlung ist sehr aufwändig, denn die Wurzelkanäle bilden ein verzweigtes System mit vielen haarfeinen Verästelungen.

Bleibt nur eine dieser Verästelungen unbehandelt, können die bakteriellen Entzündungsprozesse früher oder später doch noch zum Verlust des Zahnes führen.
Lupenoptiken und Röntgenaufnahmen, sowie besonders feine und flexible Spezialinstrumente sind dabei unverzichtbar.

 

  Nur wenn das Kanalsystem vollkommen verschlossen und keine Verbindung
  der Wurzelfüllmasse zur Mundhöhle mehr besteht, kann eine Reinfektion
  vermieden werden.

 

Abb 1.:
Stark geschädigter Zahn: Bakterientoxine haben bereits zu einer Entzündung im Knochen geführt.

Abb 2.: Mit einer Wurzelkanalbehandlung kann der Zahn gerettet werden. Die Kanäle werden gesäubert und aufbereitet.


Abb 3.: Die Wurzelkanäle sind für die Aufnahme der Füllung vorbereitet.

Abb 4.:
Die Wurzelkanäle werden mit speziellen Füllungsmaterialien wieder abgedichtet.

 

Nachdem wir eine Keimfreiheit im Wurzelkanalsystem erreicht haben, wird dieser mit einem besonders fließfähigem Wurzelfüllungsmaterial gefüllt und abgedichtet. Zur Stabilisierung der Zahnsubstanz werden spezielle Kunststoffe in den Zahn eingeklebt.

Zum langfristigen Erhalt der wurzelkanalgefüllten Zähne sollte immer eine Überkronung durchgeführt werden.

Vorher

Nachher

 

Falls notwendig, kommen Stiftaufbauten mittels Klebetechnik zum Einsatz. Eine Krone verhindert eine eventuelle Wurzelfraktur. Die volle Stabilität ist damit wieder hergestellt.

Entzündungen der Wurzel lassen sich nur am Röntgenbild ablesen. Der Knochendefekt zeigt sich durch einen dunklen Schatten. War die Wurzelkanalbehandlung erfolgreich, ist auch am Röntgenbild kein Schatten mehr erkennbar.